Leseproben

Der Stern, der Du bist

Hier nun ein Textauszug aus meinem Buch : Die Magische Natur-Spiegelungen der Seele

Mancher Liebe Hoffnungsschimmer
führt uns tief auf Seelengrund,
stärker scheint das zarte Glimmen,
tut dem Wandrer Heimat kund.

Doch die Strömung treibt uns weiter,
weiter auf dem Weg zum Ich,
auch wenn wir so gern verweilten,
scheint der Weg erforderlich.

Durch Raum und Zeit der Weg uns treibt
und was am Ende übrigbleibt
ist wie ein Stern, der ewig brennt
und eins mit sich im Traum erkennt

dass er sich niemals hat bewegt
und er auch niemals untergeht,
doch seiner Strahlen viele sind,
so strahlst auch du,mein lichtes Kind.

Du manchmal dich im Strahl verlierst
und eine neue Welt gebierst,
dort wo der Strahl die Erde küsst,
baust du sogleich ein Scheingerüst

und entwickelst zärtlich-mächtig Hang
auf ewig zu verweilen
doch ist dies nur ein Übergang,
um Mensch in dir zu heilen.

Je mehr du es behalten willst,
wird es sich dir entziehen,
es wird vor jeder fordernd Hand
in grenzenlose Freiheit fliehn.

Es treibt dich immer wieder fort,
und kommt erst dort zur Ruh,
wo du im Kern des Sterns dich fühlst
und du erkennst im Du

den strahlend hellen andern Stern,
der gleich wie du, dem Himmel fern,
auf Erden seine Runden dreht
strahlverloren Wege geht
und dir am Weg begegnet.

Doch wenn der Stern den Stern erkennt
und Stern im Mensch beim Namen nennt
ist´s ein bezaubernd schöner Traum,
euch selbst zu sehen im Erdenraum.

Mit jeder Faser du dann weisst,
dass das, was Raum und Zeit bereist,
nicht mehr ist als ein Strahl vom Stern,
der ruht in Sternenheimats Kern,

der aus dem Sein das Ich gebiert
und sich so gern im Traum verliert,
dass er getrennt von sich und andern,
in alle Ewigkeit muss wandern

So lebst du selbst in deinem Traum
und findest dich in ew'gem Raum,
wenn dir im Herz die Sonne brennt
und sich der Stern durch dich erkennt.

Wenn sich der Stern im Herz erkennt,
gibts nichts mehr,was den Himmel trennt
von unsrer heilgen Mutter Erde
So leuchte Mensch als Stern..und werde